Prinzipien zum Umgang mit Angst

Vor der Situation:

Erinnern Sie sich, dass alle unter Angst auftretenden Gedanken und Körperreaktionen normal sind und nicht schädlich für Ihre Gesundheit.

Erinnern Sie sich daran, dass Sie beim Auftreten von Angst nichts tun sollten, um diese Angst zu unterdrücken.

In der Situation:

Lassen Sie alle aufkommenden Gefühle und Angstgedanken zu. 

Beobachten Sie genau, was in der Situation passiert.

Warten Sie ab, bis die Angstreaktion von selbst nachlässt, ohne etwas gegen die Angst zu tun. 

Vermeiden Sie nicht - Geben Sie sich die Chance zu lernen.

Führen Sie die Übungen bis zum Abschluss durch, d.h. bis Sie eine deutliche Angstreduktion bemerken.

Nehmen Sie sich Zeit für die Übungen. Setzen Sie sich nicht unter Druck

Häufig befürchtet man...

dass ohne den Einsatz von Sicherheits,- Ablenkungs- oder Vermeidungsverhalten die Angst immer weiter ansteigt, bis es zu einer Katastrophe, z.B. einem Herzinfarkt kommt oder die Angst nie wieder weg geht. Häufig wird diese Befürchtung durch Angstgedanken noch verstärkt. Tatsächlich lässt die Angst jedoch von alleine nach, auch wenn man nichts dagegen tut. Dieses Prinzip nennt sich "Habituation" oder "Gewöhnung".